chi sono

DSC_0940

Zivilstand Verheiratet, Mutter von 2 Kinder
(10 und 6 Jahre)
Sprachkompetenzen Italienisch (Muttersprache),
Englisch (Lesen), Deutsch (C1)
Psychologin und Psychotherapeutin in kognitiver Verhaltenspsychotherapie
Mitglied FSP (Föderation der Schweizer Psychologinnen und Psychologen) und VAP (Verband Aargauer Psychologinnen und Psychologen)

In der Schweiz:
11/2015- heute Psychotherapeutin
(Kognitive Verhaltenstherapie)
Selbstständige Tätigkeit (freie Mitarbeiterin in Vis a’ Vis Gemeinschaft Praxis – Baden) und Delegierte (Dr. Doutaz – Aarau)

10/2016-heute Vorstandsmitglieder vom VAP (Verband Aargauer Psychologinnen und Psychologen) – Resort Finanzen
8/2015-heute Leitung der Elternkreise, bei “Missione Italiana” in Wohlen. Begriffe der Entwicklung- und Erziehungspsychologie und Gruppenspiel.

3/2017-heute Moderatorin Bereich Bildung und Projekte Femmes-Tische – Caritas Aargau

Ausbildung und Anerkennung
2015, 2014
Psychologieberufekommission Psyko, Bern Die Kommission hat den Hochschulabschluss in Psychologie anerkannt (2014) und Weiterbildung von Psychotherapie (2015)
2015
Institut Neues Lernen & Lerntherapeutische Praxis, München (De) Weiterbildung Grundkurs in
Integrative Interdisziplinäre Lerntherapie
2004
Institut Skinner, Rom Vierjährige Weiterbildung in kognitiver Verhaltenstherapie (Note 50/50, Summa cum Laude)
1999
Irmef, Rom Weiterbildung in Mediator für Familien (180 Stunden)
(Konfliktlösungverfahren)
1998 Italienische Psychologen Gesellschaft, Lazio
Ordine degli Psicologi del Lazio Habilitierung zur Ausübung und Eintrag im Berufsverband – Iscrizione all’Albo degli Psicologi, n.7681 (nationale Berufszulassung und Berufsregistereintragung).
1997
Università degli Studi di Roma “La Sapienza” Universität „La Sapienza“, Rom Studium der Entwicklung- und der Erziehungspsychologie, Abschluss: Hochschuldiplom (Note 110/110, Summa cum Laude)
1991
Liceo Ginnasio Statale
di Civitavecchia Gymnasium, Klassische Maturität (Note 53/60)

Praktikum
2000-2002
Neuropsychologie und Rehabilitationsdienst, Bambino Gesù Kinderkrankenhaus
Kinder Psychodiagnose und neuropsychologisches Training für Kinder.
2001-2002
Psychiatrische Rehabilitationsklinik Gruppen und individuelle Kunsttherapie

Berufserfahrung
2012-2014
Verein “Famiglia in gioco” onlus Planung und Durchführung von Unterstützungsmaßnahmen für Familien
2011-2014
Verein Elios Formazione Gestaltung und Durchführung des Weiterbildungslehrgangs für Gerichtspsychologie
2001-2011
Zivilgericht von Civitavecchia (Italien) Partei- und Amtssachverständige für Ehetrennung, insbesondere Einschätzung und Bewertung der Familienverhältnisse
2001-2010
“LocoMotiva”, Beratungsstelle für Logopädie, Psychologie und Psychotherapie, Civitavecchia
Kinder Psychodiagnose, kognitive Verhaltenspsychotherapie individual und in der Gruppe, kognitives und neuropsychologisches Training für Kinder, Jugendliche und Eltern. Lernmotivierung und Leistungssteigerung.
2001-2009
Ladispoli “Artemedica”e “La Nuova Crisalide”, Beratungsstelle für Logopädie, Psychologie und
Psychotherapie
Kinder Psychodiagnose, kognitive Verhaltenspsychotherapie individual und in der Gruppe, kognitives und neuropsychologisches Training für Kinder, Jugendliche und Eltern. Lernmotivierung und Leistungssteigerung.
1998-2002
Genossenschaft „Il Cammino onlus“ Erziehungsperson in der therapeutischen Wohngemeinschaft für Jugendliche.
Vermittlung von Praktikantenstellen für gefährdete Jugendliche und Begleitung der Arbeitgeber / Jugendliche

Lehrtätigkeit
September 2014
Istituto Skinner und Università Europea di Roma im Rahmen des Nachdiplomstudiums “Psicologia giuridica in ambito civile e penale” (Gerichtspsychologie im Zivil- und Strafgericht) Vorlesung „Deviantes Verhalten von Jugentliche, psychologisch Evaluation“
Oktober 2013
Istituto Skinner und Università Europea di Roma im Rahmen des Nachdiplomstudiums “Psicologia giuridica in ambito civile e penale” (Gerichtspsychologie im Zivil- und Strafgericht) Vorlesung „Imputabilitä minorile“ (Jugendliche Schuldfähigkeit)
April 2013
Istituto Skinner und Università Europea di Roma im Rahmen des Nachdiplomstudiums “Psicologia giuridica in ambito civile e penale” (Gerichtspsychologie im Zivil- und Strafgericht) Vorlesung “Instrumente und Methoden zur psychologischen Beurteilung für Partei- und Amtssachverständige”
8 giugno 2012
Ordine Psicologi Lazio – Roma Seminar „Technische Beratung für Ehetrennung: „Gebrauchsanweisung“
2006-2010
Università Europea di Roma Dozentin in Einstufungstests, psychologische und psychometrische Tests
2009-2010
Università Europea di Roma Dozentin in Einstufungstests, klinische, psychologische und psychometrische Tests
2006
Genossenschaft “Nuova Era”, Civitavecchia (Familienvermittlungskurs) Unterricht “Psychodiagnose”
2005
Symposium AIAMC, Milano. Seminar „Die Forschung in der Psychotherapie“
2001-2003.
Genossenschaft “Nuova Era” und “Valcomino”, Civitavecchia Vorlesungen über Psychologie in Ausbildungslehrgängen für Haushelfer/Haushelferin
2001-2002
Verschiedene Schulen (Grund- und Oberstufe), Civitavecchia und Tolfa (Roma) Vorlesungen für Lehrpersonal zu den Themen Lern- und Verhaltensstörungen
1997-2002
Universität “La Sapienza”, Roma Seminar über deviantes Verhalten von Jugendlichen und Theorie der Kriminologie (Professor Carlo Serra)

Publikationsliste
2013
De Luca R., Macrì C., Zoli B., “Anatomia del crimine in Italia”, (Detailanalyse der Kriminalität in Italien) Giuffrè, Milano
2011
Macrì, C., Zoli, B., “L’affido condiviso nella separazione e nel divorzio. Manuale pratico per consulenti tecnici. Cosa fare e non fare” (gemeinsames Sorgerecht nach Ehescheidung. Betriebsanleitung für Gerichtsachverständige), Franco Angeli, Milano.
2008
Zoli B., Continisio M., Tamburello A., “Introduzione alla metodologia per la costruzione delle Matrici d’Ordine” (Einleitung zur Matrizenkonstruktion, in A. Tamburello “Nuove procedure di psicodiagnosi e psicoterapia cognitiva” (Neue Verfahren für die Psychodiagnose und für die kognitive Psychotherapie), Sugarco Edizioni
2008
Contardi A., Giudice T., Zoli B. e Tamburello A., “La psicoterapia cognitivo causale e le nuove prospettive nell’utilizzo delle tecniche tradizionali” (Kognitive kausale Psychotherapie und Ausblick in der Benutzung traditionaler Methoden) in A. Tamburello “Psicoterapia cognitiva e profondità causale” (Kognitive Psychotherapie und Beweggrundanalyse), Sugarco Edizioni
2008
Continisio M. Zoli B., Innamorati M. Bravi F., Tamburello A., “La psicoterapia cognitivo causale: prospettive di ricerca future” (Kognitive kausale Psychotherapie: Zukunftsaussichten in der Forschung), in A. Tamburello, Psicoterapia cognitiva e profondità causale (Kognitive Psychotherapie und Beweggrundanalyse), Sugarco Edizioni, 2008
2005
C. Macrì e B. Zoli, “Strumenti di valutazione in criminologia” (Beurteilungsinstrumente in der Kriminologie), in: C. Serra (a cura di) Proposte di criminologia applicata 2005 (Beispiele angewandter Kriminologie), quarta edizione, Giuffrè, Milano
2003
A. Pisacane, E. Toscano, I. Pirri, P. Continisio, G. Andria, B. Zoli, P. Strisciuglio, D. Concolino, M. Piccione, C. Lo Giudice, S. Vicari, “Down syndrome and breastfeedding”, in Acta Pediatrica, dec., 92 (12): 1479-81
2002, 2003
C. Macrì e B. Zoli, “Disagio giovanile e migrazione: indagine e confronto su un campione di giovani italiani e stranieri” (Deviante Jugendliche und Migration: Recherche und Vergleich einer Stichprobe bestehend aus italienischen und ausländischen Jugendlichen), in Proposte di criminologia applicata 2002 (Beispiele angewandter Kriminologie), Giuffrè, Milano
2002 C. Serra, B. Giambra, C. Macrì, B. Zoli, “Conflitti di coppia e figli” (Paarkonflikte und Kinder), Laurus Robuffo

2000-2003
E. Catalano, B. Zoli, C. Macrì, C. Settevendemmie, ‘Devianza minorile e dei giovano adulti’ (deviantes Verhalten von Minderjährigen und jungen Erwachsenen), in C. Serra (a cura di) Proposte di criminologia applicata 2000 (Beispiele angewandter Kriminologie), Giuffrè, Milano

2000-2005
B. Zoli, C. Macrì, ‘Definizione ed evoluzione delle teorie criminologiche’ (Definition und Entwicklung der kriminologischen Theorien), in C. Serra (a cura di) Proposte di criminologia applicata 2000 (Beispiele angewandter Kriminologie), Giuffrè, Milano, (und sukzessiven Auflagen)

Rispondi

Inserisci i tuoi dati qui sotto o clicca su un'icona per effettuare l'accesso:

Logo di WordPress.com

Stai commentando usando il tuo account WordPress.com. Chiudi sessione /  Modifica )

Google photo

Stai commentando usando il tuo account Google. Chiudi sessione /  Modifica )

Foto Twitter

Stai commentando usando il tuo account Twitter. Chiudi sessione /  Modifica )

Foto di Facebook

Stai commentando usando il tuo account Facebook. Chiudi sessione /  Modifica )

Connessione a %s...